Wildkräuter_Titel

Hast du schon mal Wild Kräuter für deinen Hund gesammelt? Sie sind die beste und preiswerteste Frühjahrskur für den Hund.

Die Sonne scheint immer häufiger, die Temperaturen steigen, die Vögel zwitschern und im Garten sprießt das Grün. In dieser Jahreszeit kommt auch meine Lust auf Salate wieder und bei uns gibt es mehrmals in der Woche buntes Grün. Die Reste landen dann gerne in den Näpfen unserer Hunde, wenn überhaupt Reste bleiben.

Aber auch unseren Hunden tut mehr Grün im Napf jetzt gut. Und dafür muss ich noch nicht mal in den Supermarkt. Das wächst bei uns direkt vor der Haustür und muss nur gesammelt werden.

Wildkräuter vor der Haustür

Giersch

Die Grundlage eines schönen Frühlingssalates ist natürlich immer ein Blattsalat. Bei uns kommt da Giersch in den Napf. Statt ihn zu bekämpfen, essen wir ihn einfach auf. Giersch enthält unglaublich viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und erinnert mich geschmacklich ein wenig an Feldsalat.

Wild Kräuter Hund - Giersch mit junger Brennnessel im Hintergrund

Löwenzahn und Brennnessel

Ein paar bittere Geschmacksnoten tun dem Salat auch immer gut. Daher kommen auch einige junge Löwenzahnblätter und junge Brennnesselblätter mit ihrem hohen Gehalt an Eisen und Eiweiß in den Napf. Beide helfen bei der Entgiftung und vertreiben Frühjahrsmüdigkeit. Die Brennnesselblätter übergieße ich kurz mit kochendem Wasser oder quetsche sie etwas im Mörser, dann brennen sie auch nicht mehr auf der Hundezunge. Vom Löwenzahn können auch die jungen Blütenköpfe mit in den Salat, denn das Hundeauge ist ja auch mit. Vorsicht ist nur bei älteren Blättern geboten, bei denen im Stängel schon der milchige Saft ist. Der kann Magenprobleme machen.

Wild Kräuter Hund - Junger Löwenzahn im Frühjahr

Vogelmiere

Ein kleines Kraftpaket an Inhaltsstoffen ist auch die Vogelmiere, von der nicht nur Blätter, sondern ebenfalls die hübschen Blüten mit in den Napf wandern. Jeder gängige Kopfsalat kann gesundheitstechnisch seinen Kopf nur vor der kleinen Vogelmiere senken, enthält sie doch ein Vielfaches mehr an Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen. Außerdem bietet sie Selen, Gamma-Linolensäure und die Vitamine A, B und C auf.

Gänseblümchen

Auch Gänseblümchen machen den Salat hübsch und sind gesund. Sie enthalten viel Vitamin A, C und E sowie neben weiteren Mineralien große Mengen an Eisen und Magnesium. Und sie wirken aufheiternd auf die Seele.

Knoblauchrauke

Da eine herzhafte Note nicht fehlen darf, sammeln wir sehr gerne die Knoblauchrauke. Von den Inhaltsstoffen steht sie den anderen Wildkräutern zwar etwas nach, aber dafür hat sie einen wunderbaren leichten Knoblauchgeschmack und ist viel verträglicher als Knoblauch und Bärlauch.

Gundermann

Gerne nehmen wir auch noch ein wenig Gundermann hinzu. Der kleine Herr hat seinen Namen von dem Wort „Gund“ erhalten, das früher oft für Eiter verwendet wurde. Keine Frage, Herr Gundermann hat eine entzündungshemmende Wirkung. Geschmacklich liegt er irgendwo zwischen Petersilie und einer milden Pfefferminze, bringt also die nötige Frische in unseren Frühjahrssalat.

Wild Kräuter Hund - Gundermann, Klettenlabkraut, Brennnessel - Frühjahrskur

Alle Kräuter aus unsrem Salat bringen Blase und Niere in Schwung und wirken so entgiftend. Sie sind also eine gute Grundlage einer Frühjahrskur, für Hund und Mensch.

Die Kräuter können kleingehackt und über das Futter gestreut werden. Ich mache allerdings immer mit ein wenig Olivenöl ein Pesto daraus und habe so für ein paar Tage was. Mit Pinienkernen und Parmesan ergänzt haben wir das Kräuterpesto auch schon selbst über Nudeln genossen.

All diese Wildkräuter sehe ich regelmäßig an nahezu jeder Ecke. Wenn man die Augen aufmacht, sind sie da. Darüber hinaus gibt es noch weit mehr, was als Hausmittel, Grundlagen für Salate, Pestos und grüne Smoothies oder Tee genutzt werden kann. Vielleicht gibt es in deiner Umgebung ja Wildkräuterführungen?

Australian Shepherd schnuppert auf Wiese

Gründonnerstagssuppe

Eine Besonderheit zu Ostern ist die Gründonnerstagssuppe.

Die kannst Du aus den oben genannten Kräuter zubereiten, in dem Du einfach eine Zwiebel anschwitzt, Brühe angießt und dann für ein paar Minuten die gesammelten Wildkräuter mitziehen lässt. Anschließend pürieren, abschmecken und nach Wunsch mit einem Schuss Sahne verfeinern. Als Dekoration gibst Du einige Gänseblümchenköpfe drauf.

Diese Suppe hatte schon bei den alten Germanen und Kelten Tradition, da sie entschlackt und das Immunsystem stärkt. Es sollten neun Kräuter sein, da die neun eine magische Zahl war. Da ich Dich bei meiner Sammelaktion nur mit sieben Kräutern versorgt habe, kannst Du zum Beispiel noch Bärlauch, Rauke oder Kresse hinzugeben. Besonders magisch wird die Suppe natürlich, wenn Du mit den Kräutern bei Vollmond mit Deinem Hund um die nächste Eiche tanzt. Und wenn Du es dann laut bellen hörst, sind das Enki und ich an der nächsten Eiche.

Möchtest Du gleich Kräuter für deinen Balkon?

Kräuter-Essentials – Superhelden im Hundenapf

Sharing is caring ❤ Wir freuen uns, wenn Du den Beitrag weiterverbreitest.

10 Comments

  • Danke für deinen Tollen Tipp, bzw deine tollen Tipps. Ich beobachte gerade, das unser Wolf sich die Kräuter vom Rasen rauspieckt. Junge Erdbeerblätter, Giersch, junge Himbeer- Bzw Brombeerblätter, kannte ich vom Mottenhund gar nicht, die frisst nur Gras ohne Ende wie ne Kuh;)….ich werde nachher mal Kräuter sammeln und kleingeschnippelt mit in den Napf dekorieren….:)

    • Siehste, da hast Du aber einen schlauen Wolf. 🙂 Und zum Unkraut jäten kann man ihn auch gleich einsetzen. Vielleicht sollte ich Enki zum Wolf in die Lehre schicken.

  • Ich hätte Dich am Wochenende um eine Kräuterführung bitten sollen. Jetzt bin ich gezwungen, mit Fotos der Kräuter durch den Wald zu laufen, um sie zu erkennen. 😉
    Vielleicht besuchen wir Euch einfach zum nächsten Vollmond, denn den Tanz um die Eiche beherrschen wir sicher. 😉

  • Das ist ja interessant. Giersch habe ich jede Menge im Garten, und ich werde ihn einfach nicht los. Vielleicht sollten wir ihn einfach aufessen (damit rechnet er bestimmt nicht 😉 Meinen Hunden schmecken die Kräuter bestimmt. LG Heike

    • Das ist eine gute Strategie. Ich habe auch einfach angefangen, ihn zu servieren, nachdem ich das mal in einem Chichi-Restaurant auf meinem Salatteller vorfand. Ansonsten hilft auch sich einzureden, dass er hübsch sei. 🙂

Leave a Comment