Menu
Gesunder Hund

Was kostet eine Impfung?

Immer wieder rufen Menschen in der Tierarztpraxis an, in der ich aushelfe, und fragen, was denn eine Impfung kosten würde. Wenn ich sie am Telefon habe, weiß ich meist nicht, was ich antworten soll. Ich will diese Frage nicht verstehen. Denn eigentlich müsste ich mit Gegenfragen antworten. Was denn geimpft werden solle, in welchem Umfeld das Tier unterwegs sei, ob Auslandsreisen geplant seien, wie die generelle Einstellung zu Impfungen sei und so weiter und so fort. Aber diese Anrufer wollen nicht beraten werden und sie sind auch nicht auf der Suche nach einem neuen Haustierarzt. Sie wollen nur eine Preisauskunft, um sich dann für das günstigste Angebot zu entscheiden.

Was kostet bei Ihnen die Impfung?

Im Zeitalter von Online-Preisvergleichen und Schnäppchen-Angeboten scheint diese Frage legitim zu sein. Ist doch eine Impfung nur eine schnelle Dienstleistung, die mal nebenbei durchgeführt wird. In einer großen Gemeinschaftspraxis in der Nähe gibt es sogar sogenannte Impftage, wo die Tiere durchgeschleust werden und die Praxis X % Rabatt auf die Impfung gibt. Jeden Dienstag ist Waschtag an meiner Tankstelle, jeden Mittwoch Impftag für Hund und Katz in dieser Praxis.

 

Der Preis für tierärztliche Leistungen, wie auch Impfungen, ist in der Gebührenordnung für Tierärzte geregelt. Du findest sie hier: GOT – Gebührenordnung für Tierärzte
N
atürlich besteht die Leistung nicht aus der reinen Impfung, sondern es kommt die allgemeine Untersuchung hinzu, die Injektion, die Impfstoffe und was auch immer sonst noch von Deinem Tierarzt gemacht wird.

Was wünsche ich mir von einer Praxis?

Diese Gebührenordnung sieht bei einer Leistung den einfachen, zweifachen oder auch dreifachen Satz vor. Wann genau welcher Satz zum Tragen kommt, ist meines Wissens nach ebenfalls in der Gebührenordnung geregelt. Das müsstest Du jedoch selbst noch mal nachschauen. Aber der logische Menschenverstand sagt mir, dass ich bei einer Praxis, die mir den modernsten Komfort an Untersuchungsmöglichkeiten bietet, mit einem höheren Satz rechnen muss, als bei einer kleinen Landtierarztpraxis. Die Geräte, die Flut an Tierarzthelferinnen, möglicherweise noch eine freundliche Fee für den Empfang ,… all das will auch irgendwoher bezahlt sein. Brauche ich so eine große Praxis?

Diese Frage kannst Du Dir nur selbst beantworten. Es gibt es kein ja oder nein, richtig oder falsch. Ich war schon Kundin in einer schönen Praxis mit Cappuccino-Maschine im Wartezimmer (wobei man nie wirklich warten musste, da immer Termine vergeben wurden), mit einer Unmenge an bildgebenden Verfahren, mit einem Gerät für Magnetfeldtherapie und und und. Inzwischen bin ich Kundin einer Praxis die der Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“ entsprungen scheint. Ein klassischer Landtierarzt.

Ich war in der ersten Praxis sehr glücklich, da ich mich mit dem Tierarzt gut verstanden habe. Es hat mich nicht interessiert, dass ich dort mehr für meine Impfung bezahlt habe als heute. Gegangen bin ich, weil sich der Tierarzt im Laufe der Dienstjahre sehr gewandelt hat und ich mich auf menschlicher Ebene nicht mehr mit ihm verstanden habe.

Die nächsten Impftermine wollte ich nutzen, um einen neuen „Haustierarzt“ zu finden. Ich hatte jedoch gleich Glück und habe meine jetzige Tierärztin im ersten Anlauf gefunden. Und wieder stimmt einfach die Chemie. Da ich ein etwas schwieriger Patientenbesitzer bin und viel hinterfrage, brauchte ich jemanden, der mich stützt und mit mir spricht, warum welche Therapie sinnvoll ist. Eine kleine Diskussion über Impfungen kann ein guter Einstieg und Prüfstein sein, ob es passt.
Bei meiner Tierärztin kann ich mir sicher sein, dass sie mich und meine Bedenken ernst nimmt.

Regelmäßige Untersuchung

Was aber ist eine Impfung noch, außer ein möglicher Schutz gegen schwere Erkrankungen und zumindest bei Tollwut eine gesetzliche Auflage? Wenn Du auch zu den Glücklichen gehörst, die überwiegend gesunde Tiere haben, ist die Impfung eine Chance, Deinen Tierarzt kennenzulernen. Und für Deinen Tierarzt ist es die Gelegenheit einen Eindruck von Deinem gesunden Hund zu bekommen. Über die Impfung nähert ihr euch an und prüft, ob die Chemie stimmt. Denn wenn Dein Hund einmal krank wird, brauchst Du genau das. Einen Tierarzt, dem Du vertraust, der für Dich da ist.

Thema Impfdiskussion

Ich bin Heilpraktikerin und habe meine eigenen Ansichten, welche Impfungen Sinn machen und welche nicht. Ich denke, es gibt kein generelles Rezept für jedes Tier. Die Entscheidung sollte immer situativ und vom Tier abhängig getroffen werden. Bei mir leben vier Tiere und bei allen vier Tieren verfolge ich ein anderes Impfkonzept aus unterschiedlichen Gründen. Klar, die Tollwutimpfung ist vorgeschrieben. Aber Oma Paula, die mein Grundstück nicht mehr verlässt, werde ich kurz vor ihrem Tode sicher nicht mehr durch eine Tollwutimpfung quälen.

Luna und ich stehen immer noch auf der Warteliste für einen Platz in einem Rallye-Obedience-Verein. Mit so vielen Hunden um sie herum mache ich mir andere Gedanken, als bei meinem Kater, der in der Gegend rumstromert und eher Kontakt zu Wildtieren als zu anderen Katzen hat, da es bei uns nicht viele andere Katzen in der Umgebung gibt.

Es gibt viel zu bedenken, wenn man für sich und sein Tier die richtige Impfentscheidung treffen möchte. Und auch da kann der eigene Haustierarzt wieder helfen. Der kennt die Umgebung, weiß, wenn bestimmte Erkrankungen wieder vermehrt auftauchen und kennt Dich und Dein Tier. Wenn ich aber zum Impftag der oben genannten Großpraxis gehe, kann ich sicher sein, dass die Standardimpfungen schon aufgezogen und im Poschi meines Hundes sind, bevor ich das „Guten Tag“ rausbekommen habe. Aber hey, es ist mit Sicherheit billiger.

Wenn das Schicksal zuschlägt, ist es wichtig, einen verlässlichen Tierarzt als Partner an Deiner Seite zu haben. Denn wenn es Deinem Hund schlecht geht hast Du mit Sicherheit keine Kraft und Energie mehr, Dir dann erst einen guten Tierarzt zu suchen. Die gesparten Impfkosten bezahlst du mit Zeit und Verzweiflung doppelt und dreifach.

Zum Thema Impfungen gibt es noch zwei weitere Artikel

Im Ersten stelle ich Dir verschiedene Impfpläne vor und kläre mit Dir, was noch so alles in einer Impfdosis enthalten ist: Wie oft sollte man impfen?

Im zweiten Artikel gehe ich darauf ein, warum wir überhaupt impfen, damit Du für Dich entscheiden kannst, ob Du es möchtest. außerdem erzähle ich dir etwas über Impfschäden und stelle Dir Konzepte vor, wie man sie (hoffentlich) erkennt und dann damit umgeht: Warum impfen wir überhaupt und was für Impfschäden kann es geben

About Author

Bloggerin mit einem Faible für Fotographie.