Gesunder Hund

Wellness für deinen Hund im Herbst

Enki in Sunset Hohenhorn (5 von 9)

Ich finde, Wellness ist ein wunderbarer Begriff. Wohlsein. Ja, das möchte ich für meinen Hund. Aber was heißt das? Für mich mag es ein Tag im Hamam sein oder ein auf der Couch verbrachter Tag mit einem guten Buch und leckerem Tee.

Aber für meinen Hund ist ein Wellnesstag ein Tag voller Abenteuer. Draußen in der Natur verbracht. Mit Toben, bis hund nur noch schnauben kann und die Lungen so richtig schön durchblutet sind. Ein Tag, an dem hund seinen Körper voll und ganz spürt. Der kann dann gerne mit einem reichhaltigen Mahl ausklingen und sicher hat am Ende so eines Tages kein Vierbeiner etwas gegen eine schöne Massage.

Raus mit Euch

Gerade im Herbst sollten wir unseren inneren Schweinehund, der zur Zentriertheit um das wohlige Feuer mahnt, überwinden und mit dem äußeren (Schweine-) Hund rausgehen. Uns den Wind um die Nase wehen lassen und über Stoppelfelder toben. Auch Schwimmen ist für gesunde Hunde bei diesen Temperaturen kein Problem.

So bringen wir unser Immunsystem und das unseres Hundes in Schwung und die fiesen kleinen Erkältungserreger können uns nicht mehr so viel anhaben. Ausserdem ist es gut, noch mal das Training zu steigern und Kondition und Muskeln aufzubauen.Wenn der Hund zu dieser Zeit viel draußen ist, entwickelt er auch ein schönes schützendes Winterfell.

Alles in allem ein wunderbar gesunder Start in die dunkle und kalte Jahreszeit.

Wieder Zuhause

Zurück aus der Natur folgt dann der gemütliche Teil. Wenn es nass war, solltest Du deinen Fellfreund gut abtrocknen. Vergiss dann nicht, auch Dir ein paar trockene Klamotten anzuziehen. Dann schau Dir kurz die Pfoten an, ob dort noch Grannen oder harte Samen festhängen.
Da so ein Spaziergang hungrig macht, gönn deinem Hund etwas mehr im Napf. Gekrönt mit einem Ei und vielleicht etwas Hüttenkäse. Zum Fellwechsel kannst du auch Lachsöl zufüttern. Wenn Du keine fertige Mischung fütterst, ist jetzt die Zeit, die Vitamingabe etwas nach oben anzupassen, vielleicht auch prophylaktisch Vitamin C als Hagebuttenpulver zuzufüttern.
Dir empfehle ich eine heiße Zwiebelsuppe mit schmelzendem Emmentaler oder eine Kokosnuss-Kürbissuppe mit ein paar scharfen Chillifäden und knackigen Croutons.

Aromen zum Wohlfühlen

Du kannst Dir und deinem Hund in dieser Zeit mit Aromatherapie etwas Gutes tun. Entweder machst Du Dir ein Spray mit destilliertem Wasser und etwas Alkohol oder Du nutzt eine Duftlampe. In der Sprühflasche empfehle ich Dir 5 Tropfen, in der Duftlampe jeweils 1 Tropfen der einzelnen Sorten.

Allgemein zur Stärkung

  • Geraniumöl
  • Mandarinenöl
  • Muskatellersalbeiöl
  • Neroliöl

Wenn Euch die Erkältungen schon umkreisen

  • Eukalyptusöl
  • Fenchelöl
  • Kamillenöl
  • Salbeiöl
  • Orangenöl

 

Eins sein mit dem Körper

Massagen sind etwas Wunderbares. Für Dich von einer ausgebildeten Masseurin, dem Liebsten oder einer Freundin. Aber auch für deinen Hund.

Es gibt viele empfehlenswerte Bücher zu Hundemassagen, aber am Anfang, als Wohlfühlmassage, fang einfach an. Wenn dein Hund nicht krank ist, kannst Du nicht viel falsch machen. Achte darauf, was er genießt.

Beginn bei deinem liegenden Hund mit langsamen Streichen in Fellwuchsrichtung. Dann kannst Du rechts und links der Wirbelsäule massieren. Der Hals und die Nackenmuskulatur sind auch dankbar für ein paar kneteende Handgriffe, genauso, wie die Pomuskulatur. Du kannst die Haut greifen und das darunterliegende Gewebe mit der ganzen Hand kneten. Oder Du führst mit den Fingerkuppen kreisförmige Bewegungen durch. Wenn dein Hund wohlig grunzt und wegdämmert, ist es an der Zeit, Amazon aufzurufen und Dir ein schönes Buch über Hundemassage zu bestellen. Dazu hast Du Dir dann auch einen Tee oder eine heiße Schokolade verdient. Etwas schöne Musik im Hintergrund und dieser Tag endet für euch beide perfekt.

 

 

Merken

Merken

Stephie
written by: Stephie
Leave a Comment