Menu
Gesunder Hund

Better safe than sorry  – Grundausstattung für Notfälle

[Anzeige] Zu schnell kann es vorkommen, dass unser Hund einen kleinen Unfall hat und der nächste Tierarzt fern ist. Oder es passiert, wie meistens, außerhalb der Öffnungszeiten. Denn zumindest meine Hunde scheinen eine innere Uhr zu haben, wann ein Tierarzt nicht erreichbar ist.

Zuhause hat sich daher bei uns eine beträchtliche Menge an Hilfsmittel und Medikamenten angesammelt, aber was ist, wenn wir mit den Hunden unterwegs sind?

Wir haben eine Box für die Hunde, die Zuhause immer im Schrank steht und die wir bei längeren Touren einfach so in den Kofferraum stellen. Wenn wir wandern sollten, nehme ich nur einen kleinen Teil aus der Box, der dann in einem Täschchen in jeden Rucksack passt.

Wahrscheinlich könnte man mit einem ganzen Rettungswagen nur für den Hund durch die Gegend fahren, wenn man auf alle Notfälle vorbereitet sein will. Aber es soll ja doch etwas überschaubarer sein und man selbst will schließlich auch noch ein wenig Platz im Auto haben.

Deshalb stelle ich Dir heute vor, was bei uns alles in der Box ist. In den letzten 20 Jahren Leben mit Hunden hatten wir schon den einen oder anderen kleinen Notfall und sind mit dieser Ausrüstung bisher immer gut zurechtgekommen. Außerdem ergänze ich noch ein paar Sachen, die wir nur im Haus haben, jedoch nicht mit auf Reisen nehmen.

The Basics – Verbandskasten

Wir haben hier einen Verbandskasten für die Hunde. Meist ist es ein abgelaufener Verbandskasten aus dem Auto. Selbst wenn nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum die Sterilität nicht mehr gewährleistet ist, sind die Materialien noch steril und sauber genug, um im Ernstfall damit gut seinen Hund versorgen zu können.

Verbandskasten für Hund

Kompressen

Schnittverletzungen, wund geleckte Stellen oder auch andere offene Verletzungen werden gespült und desinfiziert und dann mit einer Kompresse abgedeckt, bevor eine Binde angelegt wird. Bitte verbinde niemals eine Wunde ohne diesen Schutz. Normale Watte, Küchentücher oder alles andere, was nicht zur Wundabdeckung hergestellt wurde, ist nicht geeignet. Diese Materialien geben Fasern in die Wunde ab oder verkleben mit der Wunde. Wenn Du kein geeignetes Material hast, lass die Wunde lieber offen und mach Dich direkt auf den Weg zum Tierarzt.

Binden, Polsterwatte

Mit der Polsterwatte kannst Du zum Beispiel zwischen den Pfotenballen abpolstern, bevor Du einen Verband machst. Die Binden im Verbandskasten sind natürlich auch geeignet, da aber die meisten Hunde nach einem Verband nicht stillhalten, ergänze ich immer mit selbsthaftenden (kohäsiven) Binden. Da gibt es sogar welche, die Bitterstoffe enthalten und so manchem Hund das Kauen am Verband verleiden.

Außerdem sind in jedem Verbandskasten eine Verbandsschere, Klebeband und Heftpflaster, Einmalhandschuhe und eine Rettungsdecke, mit der Dein Hund nicht so schnell auskühlt. Nach Unfällen und bei Schock sind diese Decken toll.

Salben, Lösungen und Medikamente

Zusätzlich zum Verbandskasten gehören bei uns verschieden weitere Mittel in die Box.

Wund- und Heilsalbe

Wir haben Betaisodona-Salbe, die desinfizierend wirkt. Aber Vorsicht, der Verband muss gut sitzen. Flecken dieser Salbe bekommst Du nur mit der Schere wieder raus.

Zur Abheilung haben wir hier Zinksalbe. Diese jedoch bitte nicht auf noch offenen Wunden verwenden.

Desinfektionsmittel

Am besten nimmst Du ein nicht brennendes Desinfektionsmittel. Jod-Lösung (Betadine) ist gut, färbt aber wie Hölle. Ansonsten gibt es auch andere nicht brennende Desinfektionsmittel. Sprich Deinen Tierarzt oder Apotheker an.

Außerdem habe ich immer Desinfektionsmittel für die eigenen Hände. Besonders vor der Behandlung, damit wir keinen Dreck und keine Erreger in eine offene Wunde bringen.

Empfohlen wird gerne auch isotone Kochsalzlösung, um offene Wunden zu spülen. Ich benutze hierfür gleich meine Jod-Lösung.

Kohlekompretten

Bei Verdacht auf Vergiftungen oder akutem Durchfall kannst Du Kohlekompretten geben. Die Kohle bindet Giftstoffe im Verdauungstrakt, sodass die bereits gebundenen Giftstoffe nicht mehr in den Blutkreislauf übergehen können. Die Kohle muss möglichst schnell gegeben werden und ist eine Erstmaßnahme. Danach sofort zum Tierarzt. Als Faustregel gilt 1 g Kohle pro kg Körpergewicht des Hundes.

Augenreiniger

Wenn Dein Hund etwas am Auge hat, macht es Sinn erst mal zu spülen. Dafür kannst du isotone Kochsalzlösung nehmen. Wir lieben den Augenreiniger von Anibio, weil er gleich heilende Pflanzenauszüge enthält. Die Rötung des Auges sollte dann binnen einer Stunde besser werden. Wenn nicht, musst Du auf alle Fälle zum Tierarzt. Augenverletzungen müssen schnell behandelt werden, da es sonst zu bleibenden Schäden kommen kann.

Knickknacks – Sonstige Hilfsmittel

Auch immer in der Box sind ein Fieberthermometer und eine Zeckenzange. Ich desinfiziere übrigens auch jede Bissstelle einer Zecke.

Eine Pinzette sollte ebenfalls nicht fehlen. Hier bitte keine aus dem Nageletui, sondern eine Pinzette mit stumpfen, abgerundeten Enden.

Einwegspritzen

Natürlich ohne die Nadel. Mit den Spritzen kannst Du Lösungen zum Spülen von Wunden aufziehen oder Deinem Hund flüssige Medikamente verabreichen. Das bitte niemals einfach so ins offene Maul, da der Hund die Flüssigkeit in die Lunge bekommen könnte. Du hältst mit einer Hand die Lefze auf und führst die Spritze noch vor den Zähnen nach hinten. Hier drückst Du die Flüssigkeit langsam rein. Immer nur ein wenig, nicht alles auf einmal. Die meisten Hunde haben den Impuls zu schlucken, wenn sich Flüssigkeit in der Wangentasche sammelt. Lass es Dir vielleicht einmal beim Tierarzt zeigen.

Taschenlampe

Eine gute helle Taschenlampe gehört für mich auch in die Notfalltasche.

Telefonnummer deines Tierarztes und der nächsten Tierklinik

Denn im Notfall findest Du die nie schnell genug. Bei uns sind sie in jedem Handy gespeichert, Visitenkarten sind im Handschuhfach des Autos und hängen gut sichtbar am Kühlschrank.

Hodgepoge – Hilfsmittel, die wir Zuhause haben

Die folgenden Hilfsmittel lassen wir meist Zuhause, da der Platz sonst knapp wird und wir sie unterwegs nicht so häufig brauchten.

Maulkorb

So lieb Dein Hund sein mag: Wenn er starke Schmerzen hat, wird er weder Freund noch Feind unterscheiden können. Daher denke bitte schon jetzt daran, den Maulkorb positiv aufzutrainieren. Für solche Notfälle macht es Sinn, einen Metallmaulkorb zu haben. Die hübschen Biothane Maulkörbe sind nicht geeignet für einen Hund, der es ernst meint. Von einem Trainer für aggressive Hunde habe ich letztens erst gehört, wie schnell ein Hund Gummi oder Biothane durchgekaut hat, wenn er es wirklich ernst meint.

Pfotenschuhe

Wir haben bisher ganz einfache aus dem Tierfutterladen. Ich überlege jedoch, ein paar gute Booties anzuschaffen, die wir dann auch immer dabei haben wollen. Wenn Du selbst viel mit Deinem Hund wanderst und Tipps hast, sag mir bitte Bescheid.

Kragen

Ich mag diese Satellitenschüsseln aus Plastik nicht so gerne. Deshalb haben wir für beide Hunde aufblasbare Krägen Zuhause, die in der Optik ein wenig an Gummireifen erinnern. Meine Hunde bewegen sich damit freier und sie tun an meinem Schienbein nicht so weh, wie die üblichen Trichter.

Granny knows best – Hausmittel und natürliche Medikamente

Das meiste davon haben wir auf Reisen nicht mit. Vieles bekommt man auch gut unterwegs.

Sauerkraut

Gerade wenn Du einen Welpen oder einen verfressenen Labrador hast, brauchst du Sauerkraut. Aber auch allen anderen empfehle ich, eine Dose Zuhause zu haben.

Wenn Dein Hund Fremdkörper gefressen hat, gib ihm so schnell wie möglich Sauerkraut. Das Sauerkraut umhüllt den Fremdkörper und vermindert so die Verletzungsgefahr. Vor allem soll das Sauerkraut das so entstandene Paket jedoch rutschfähig halten. Danach muss unbedingt der Stuhl kontrolliert werden, ob alles raus ist. Also auch den Gegenstand auf Vollständigkeit prüfen.

Apfelessig

Apfelessig hat innerlich gegeben viele tolle Eigenschaften. Für die Hausapotheke nehmen wir ihn jedoch äußerlich zu Einreibung. Der Essig ist schwach desinfizierend, hemmt Juckreiz und kann die leidigen Grasmilben vom Beißen abhalten.

Kokosnussöl

Kokosnussöl ist meine große Liebe. Es gibt so viele Einsatzmöglichkeiten, dass ganze Bücher darüber geschrieben werden. Ob als Nahrungsergänzungsmittel oder unterstützend gegen Zecken und Flöhe. Im Rahmen der Hausapotheke verwenden wir das Öl äußerlich. Es hilft, damit Wunden schneller abheilen und macht Narben weich und geschmeidig. Bei uns kommt es nach der Wundsalbe zum Einsatz. Außerdem wirkt es Wunder bei Verbrennungen und hilft auch bei Juckreiz. Leider finden Hunde es so lecker, dass es schnell abgeschleckt ist. Aber es wirkt ja auch innerlich.

Natürliche Medikamente

Kytta Salbe

Kytta Salbe ist eine Salbe mit Beinwell. Beinwell hilft unglaublich gut bei allen Verletzungen der Knochen, Sehnen, Bänder und Muskeln. Außerdem wirkt sie abschwellend und entzündungshemmend. Bei uns hat sie Traumeel Salbe oder Arnika Salbe vollständig abgelöst.

Heilerde und Slippery Elm Bark

Da Kane einen Hang zu Gastritis hat, haben wir auch das immer im Haus, um ihn zu unterstützen, bevor es wirklich zu einer Entzündung der Magenschleimhaut kommt.

The unseen – Homöopathische Hausapotheke

You may honestly feel grateful that homeopathy survived the attempts of the allopaths (orthodoxy) to destroy it.” Marc Twain

Wer sich in die Homöopathie einliest und gerne damit arbeitet, wird über kurz oder lang eine beachtliche Menge an Mitteln ansammeln. Wichtig ist hierbei immer, das richtige Mittel für Deinen Hund zu finden. Selten wirkt Homöopathie symptomatisch und pauschal. Allerdings bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel.

Apis mellifica

Die Honigbiene hilft bei Juckreiz. Besonders gut bei Insektenstichen, aber auch bei Juckreiz durch Brennnesseln oder zum Beispiel Grasmilben kann sie Erleichterung verschaffen. Das Mittel kaufst Du als D12 Potenz und gibst jede Stunde 5 Globuli auf die Zunge Deines Hundes.

Arnika montana

Zu Arnika gibt es einen Merksatz: Prellung, Quetschung, Knall, Arnika auf jeden Fall. Und das umfasst schon genau das Einsatzgebiet als Ersthelfer. Bei jeder Form von Trauma gibst Du Arnika D 12. Und auch hier 5 Globuli je Stunde.

Traumeel

Traumeel hat ein ähnliches Einsatzgebiet wie Arnika, wobei Arnika merkwürdigerweise nicht enthalten ist. Traumeel ist ein sogenanntes Komplexmittel, bei dem verschiedene Homöopathika gemischt wurden. Meist helfen nur ein oder zwei Mittel aus der Mischung. Man nimmt also eine große Vielfalt in der Hoffnung, dass das passende Mittel dabei ist. Bei vielen hilft Traumeel sehr gut. Ich habe leider noch nicht erlebt, dass es einem meiner Hunde hilft. Aber einen Versuch ist es wert.

Nux vomica

Die Brechnuss hilft bei Übelkeit. Vor allem, wenn die Übelkeit durch Stress ausgelöst wurde oder Dein Hund sich überfressen hat. Auch hier wieder die D12, 5 Globuli je Stunde.

Persönliche Hausapotheke

In Deine Hausapotheke gehören natürlich auch Medikamente, die Dein Hund aufgrund bestimmter Erkrankungen braucht. Es macht Sinn, in der Hausapotheke einen kleinen Vorrat anzulegen und den auszutauschen, kurz bevor er abläuft. So bist Du gewappnet, falls Dir die Medikamente am Wochenende oder im Urlaub mal ausgehen.

Bei uns ist das zum Beispiel ein Schmerzmittel für Enki. Normalerweise bekommt er keine Schmerzmittel. Aber wenn er bei wildem Toben mal falsch auftritt, kann das mit seiner kaputten Hüfte sehr schmerzhaft sein. Dann ist es gut, ein für ihn passendes Schmerzmittel zu haben.

Running the extra mile – Tipp am Rande

Im Ernstfall solltest Du wissen, welches Mittel Du wie dosierst. Nicht leicht, wenn Du selbst schon in Panik bist.

Nehmen wir zum Beispiel die Kohlekompretten mit 1 g Kohle je Kilogramm Körpergewicht. Mit der Panik einer Vergiftung im Nacken versagt da ganz schnell deine Fähigkeit zu rechnen. Daher rechne jetzt die Dosis für Deinen Hund aus und klebe Dir einen Zettel auf die Verpackung, wie viele Tabletten das für Deinen Hund sind. Wenn es ernst wird, musst Du nur noch ablesen.

Und noch ein Wort der Warnung: Viele Medikamente, die in unserer Hausapotheke für Menschen sind, sind für Hunde nicht geeignet. Vor allem Schmerzmittel können fatale Folgen haben. Auch wenn für manche von uns der Griff zur Ibuprofen ein ganz alltäglicher ist, ist es doch ein starkes Medikament, das beim Hund schwere Leberschäden auslösen kann, nicht selten mit tödlichem Ausgang. Medikamente, die für Menschen gedacht sind, gibst Du nur auf explizite Anweisung Deines Tierarztes und auch nur genau in seiner vorgegebenen Dosierung.

Panic Mode – Der Notfall ist eingetreten

Immer wenn ich in Panik gerate läuft bei mir im Kopf plötzlich ganz Old School HipHop: „Breathe“ von Fabulous

One and then the two
Two and then the three
Three and then the four
Then you gotta BREATHE”

Kennst Du das, dass Dein Kopf plötzlich den richtigen Soundtrack oder das richtige Zitat parat hat, um Dir durch eine Situation zu helfen?

Wenn unterwegs etwas passiert, bleibe bitte zuallererst ruhig. Schau Dir genau an, was passiert ist und wie es Deinem Hund geht. So schlimm es aussieht, manchmal hilft es, einfach 30 Sekunden nichts zu machen und abzuwarten, bis bei Deinem Hund und bei Dir der Schreck verflogen sind und Du objektiv aufnehmen kannst, was überhaupt los ist. Und erst dann machst Du Dich an die Versorgung und rufst, wenn es schlimm ist, Deinen Tierarzt an.

Eines solltest Du bei aller Sorge um Deinen geliebten Hund nicht vergessen: Schau Dich bitte auch noch mal um, ob wirklich nur Deinem Hund etwas passiert ist. Wenn bei einem Unfall auch ein anderes Tier zu Schaden kam, oder einfach etwas kaputt gegangen ist, solltest Du nicht vergessen, dem Halter oder Besitzer die Kontaktdaten Deiner Haftpflichtversicherung mitzuteilen. Ähnlich wie beim Auto sollten wir die Versicherungsinformationen für den Notfall immer dabei haben.

Don’t pray – Haftpflichtversicherung

“When the praying does no good, insurance does help.” – Bertold Brecht

In einigen Bundesländern, wie bei uns in Schleswig-Holstein, ist die Haftpflichtversicherung Pflicht. Aber auch, wenn sie freiwillig ist, kann ich Dir dazu nur raten.

Ich werde nie vergessen, wie einer unserer ersten Hunde mit einem Affenzahn auf uns zuraste, der ankommende Bauer mit seinem Trecker vor Schreck auswich und dabei gleich einen Weidezaun über- und einen Baum anfuhr. Das Ganze war meine Schuld, ich hatte den Bauern nicht gesehen und unseren frisch trainierten Rückruf mit der Hundepfeife auf lange Distanz geübt. Und ich kann Dir sagen, nachdem der Schreck verflogen war, war ich heilfroh, dass wir auch damals schon eine Haftpflichtversicherung hatten. Der Bauer bekam einen leckeren Kuchen von mir, der Rest wurde anstandslos von unserer Versicherung geregelt.

Wenn Du noch auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner bist, kann ich Dir die Hundehaftpflicht von AGILA ans Herz legen. Die verschiedenen Tarife findest Du hier: Hundehaftpflicht-Schutz 

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit der AGILA Haustierversicherung.
Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit.

 

About Author

Bloggerin mit einem Faible für Fotographie.

2 Comments

  • Wiebke
    23. Mai 2020 at 14:19

    Toller Beitrag, vielen Dank dafür. Das ein oder andere fehlt bei mir tatsächlich noch. Ich habe persönlich immer noch Kältekompressen parat. Gerade jetzt in der Insektenzeit kann das im schlimmsten Fall Leben retten.
    Liebe Grüße von Wiebke und Mira

    Reply
    • Stephanie Rose
      16. Juni 2020 at 14:48

      Liebe Wiebke,

      oh, du hast recht. Die Kältekompressen haben ich zwar im Tiefkühlschrank, aber doch tatsächlich im Beitrag vergessen. 🙂

      Herzliche Grüße
      Stephie

      Reply

Leave a Reply